Wer feste arbeitet, soll auch feste (Feste) feiern!!!

Der Jahresabschluss des Arbeitsteams vom Gartenbau- und Verschönerungsverein Kommern, führte im Jahr 2016 ins Kriminalmuseum Hillesheim. Stolz nennt sich Hillesheim „Deutschlands Krimihauptstadt“.

Nach dem Motto „Körper trifft Geist“ traf der geballte Körper des Arbeitsteams auf den Krimiautor Ralf Kramp. Herzlich empfing er seine Freunde von nebenan in seinem Café Sherlock, denn früher war seine Heimat Schwerfen und Kommern lag nebenan.

Zwischen "Mordwaffen" und anderen schönen Requisiten gab es Kaffee und sehr leckeren, selbstgebackenen Kuchen. Dabei erzählt Ralf Kramp, wie er und seine Frau Monika den Aufbau und die Einrichtung seines Kriminalhauses geplant und bewältigt haben. Entsprechend locker entwickelte sich schnell eine interessante und vertraute Gesprächsrunde. Als er dann noch Kurzgeschichten aus seinem neuen Werk vorlas, war das Arbeitsteam vor Krimibegeisterung nicht mehr zu halten. Jetzt wollten sie das gesamte Museum erkunden.

In einer beeindruckenden Bibliothek sind 30.000 Krimis ausgestellt. Im Antiquariat kann man vergriffene Romane kaufen. Alle Cafè-Zimmer sind nach den berühmtesten Film- und Romanfiguren in einzelne Bereich eingerichtet, von Miss Marpel über Sherlock Holmes, Derrick bis hin zu Karikaturen von "Mord mit Aussicht" ist für jeden etwas dabei. Eine Sitzgruppe ist sogar als Zugabteil "Orient Express" eingerichtet. Man findet viele Bilder der einstigen Krimigrößen und originale Requisiten aus diversen Kriminalfilmen.

In der Buchhandlung Lesezeichen, hat sich das Arbeitsteam mit frischem Lesestoff reichlich eingedeckt. Auf Wunsch hat Ralf Kramp seine Bücher signiert. Nach einem herzlichen Abschied von Ralf Kramp folgte ein Bummel durch die Altstadt von Hillesheim. Beeindruckend sind die alten Straßen und Gassen des als großen Viehmarkt-Ort bekannten Hillesheim. Die Burgruine und die Stadtmauer gibt dem Ort ein mittelalterliches Flair.

Nach dem Rundgang war im Restaurant „Der Teller“ das Abendessen angesagt. In gemütlicher Runde, bei vorzüglichem Essen, klang dieser unvergessene Tag aus bis der Bus von Schäfer-Reisen, Mechernich, die lustige Truppe wieder in ihrem Heimatort Kommern zurück brachte.