Ein kleiner Park erinnert an den Kommerner Arzt Dr. Josef Tils. Bei der Gestaltung der Fläche haben die Mitglieder des Gartenbauvereins Kommern kräftig Hand angelegt. Nicht wenige Ehrenamtler verdanken dem Arzt ihr Leben. 

Mechernich-Kommern - Mindestens zwei der sieben fleißigen Ehrenamtler vom Gartenbau- und Verschönerungsverein Kommern waren am Donnerstag mit großer Dankbarkeit am Werk: „Ohne die aufopferungsvolle Fürsorge von Dr. Josef Tils hätten wir damals unsere Krankheiten nicht überlebt“, meinten die beiden Rentner, die Azaleen, Lampenputzergras und Zwergwacholder ganz besonders liebevoll in die Erde pflanzten.

Schließlich handelt es sich bei der 1230 Quadratmeter großen Fläche, die von den Dorfverschönerern in einen kleinen Park verwandelt wird, um den vor etwa zehn Jahren nach Dr. Josef Tils benannten Platz. Der praktische Arzt war von 1946 bis 1963 in Kommern tätig, bis er im Alter von nur 51 Jahren bei einem Autounfall ums Leben kam. Tils’ Sohn Herbert trat in die beruflichen Fußstapfen seines Vaters.

Von Joachim Sprothen

 

PDF: Dr. Tils-Platz Stadtanzeiger